0

Accord-Harmonium

System: Piano, Kanzellenakkorde

(Sammlung Oriwohl, Nr. B-59)   Das Instrument im Film

Herstellung: Fa. Glass (Berlin, ggr.1928), nach 1928
(Zinkplatten mit Messingzungen; H:90cm, B:63cm, T:40cm)

Durchschlagende Zungen wurden vor 1800 zuerst in Orgeln (mit Pfeifen) als ergänzende Stimmen eingebaut. Daraus entwickelte sich das Harmonium. Von diesem stellt das Accord-Harmonium wegen seiner vom Akkordion übernommenen Fertigakkorde einen Sonderfall dar. Es besteht aus einer Klaviatur über 2 Oktaven (c-c2), sowie 8 Grundbässen (linke Knopftastenreihe) plus Akkorde.

Die Funktionalität des Instrumentes entspricht einem Akkordion, was sich im Namen zeigt.