0

Chemnitzer Concertina

Chemnitzer System: Uhlig, 44 Töne
(wechseltönig, logisch)

(kein Bestandteil der Sammlung Oriwohl)

Herstellung: unbekannt, mit Eintrag von 1853

Dies ist eine erste Erweiterung der Ur-Konzertina (s. voriges). Mit zweireihigen Manualen erhöht sich die Tastenanzahl auf 22 für 44 Töne.

Dadurch sind an diesem Instrument zwei Tonarten im Abstand einer Quinte vorrätig. Diese Erweiterung auf 2 Tastenreihen erfolgte etwa ab 1836.

12 Tasten am rechten Manual sind allerdings ungewöhlich und deuten auf eine Sonderanfertigung hin. Derartige Instrumente sind allgemein mit 10 Tasten auf jeder Seite und insgesamt 40 Tönen bekannt.