Eine Stimmplatte mit 10 Zungen auf Brettkanzellen für fünf Tasten einer ganz frühen Konzertina. Die sichtbaren Zungen erklingen beim Zusammendrücken des Balges (Druckwind), die durch Belederung verdeckten beim Auseinanderziehen (Saugwind). Die Lederstreifen sollen unnötigen Windverlust über die Zungen der stummen Balgrichtung vermeiden. Auf der Rückseite der Stimmplatte befinden sich nochmals fünf Leder für die sichtbaren Zungen.